Londons ungewöhnlichste Museen


Von Simon Coppock für British Airways High Life Magazine

Foto mit freundlicher Genehmigung von V&A Museum of Childhood

Zu Navigation wechseln

Mai 2016

London ist die Heimat zahlloser Museen, von berühmt bis faszinierend. Hier sind fünf kuriose und skurrile Adressen, die Sie auf Ihrem nächsten Besuch in der Stadt ausprobieren können.

1. Das Horniman Museum and Gardens

Das Horniman Museum and Gardens sollte aufgrund der Bandbreite der faszinierenden Ausstellungsstücke in einem Atemzug mit den großen Londoner Museen erwähnt werden. Es gibt einen Saal mit historischen Musikinstrumenten aus der ganzen Welt, die Sie per Knopfdruck ertönen lassen können, ein Aquarium im Keller und viele andere ökologische Ausstellungsstücke sowie viele Beispiele aus der viktorianischen Taxidermie - darunter das berühmte Walross der Sammlung, das in dem Versuch, Falten zu glätten, versehentlich zu stark ausgestopft wurde.

Wann und wo? Täglich geöffnet von 10:30-17:30 Uhr; 100 London Road, SE23 3PQ (horniman.ac.uk)

2. V&A Museum of Childhood

Die Vitrinen im Museum of Childhood sind gefüllt mit Spielsachen und Spielen, von denen einige aus sehr entfernten Zeiten stammen – Zinnsoldaten alter Regimenter, komplexe Modelleisenbahnen und viktorianische Puppen mit leeren Augen in geisterhaften Kleidern –, und andere sind wiederum brandaktuell. Hier werden junggebliebene und große Kinder ihren Spaß haben: so lösen beispielsweise die alten Videospiele und die erste Generation von Star Wars-Figuren Erinnerungen an die Kindheit in den 1970ern zurück. Dieses Museum ist das perfekte Gegenstück zu den großen Hallen mit alten Skulpturen und Kleidern am Hauptstandort in South Kensington.

Wann und wo? Täglich geöffnet von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr Cambridge Heath Road, E2 9PA (vam.ac.uk/moc)

3. Museum of Brands

Der Time Tunnel, Herzstück des Museum of Brands, welches erweitert und nach seinem Umzug neu eröffnet wurde, ist ein einzigartiger nostalgischer Spaziergang durch Gebrauchsgegenstände aus den Anfangszeiten der industriellen Revolution. Diese außergewöhnliche Sammlung von Verpackungen, Werbung und Erfindungen ist eine Mischung aus aufhebenswerten Gegenständen, die wir sonst vielleicht als Müll betrachten würden. Neben einem Staubsauger der ersten Generation – im Grunde ein überdimensioniertes Akkordeon mit Schlauch – und einem extrem seltenen Brettspiel zum Krimkrieg finden sich hier Zigarettenschachteln, Blechdosen, Cornflakesschachteln oder Spülmittelflaschen, eine faszinierende Sozialgeschichte aus Kleinkram, den wir eigentlich sonst wegwerfen.

Wann und wo? Geöffnet dienstags bis samstags 10:00-18:00 Uhr und sonntags 11:00-17:00 Uhr; 111-117 Lancaster Road, W11 1QT (museumofbrands.com)

  • Erinnerungen an die Vergangenheit: das V&A Museum of Childhood

    Toy story

    Entdecken Sie die wunderbare Sammlung britischer Kinderobjekte im V&A Museum of Childhood. Sie sollten sich keinesfalls die Ausstellung der „Must Have Toys“ entgehen lassen, um einen Einblick in die beliebtesten britischen Spielsachen des 20. Jahrhunderts nach Jahrzehnten geordnet zu erhalten.

    Buchen Sie einen Trip nach London
  • Das Museum of Brands ist eine wahre Fundgrube für Retro-Design

    Mehrere Jahrzehnte Design

    Mit mehr als 12.000 originalen Ausstellungsstücken vom Poster bis zur Verpackung, von gehypten Spielsachen bis Modeartikeln und allem, was dazwischen liegt – begeben Sie sich im Museum of Brands auf eine Reise durch die Entwicklung einiger beliebter Marken und der Konsumkultur.

    Flüge nach London buchen
  • Genießen Sie die spektakulären Ausblicke auf die Londoner Skyline aus den Gärten der Horniman Museum and Gardens

4. Grant Museum of Zoology

Stellen Sie sich einfach ein äußerst exzentrisches viktorianisches Museum vor und Sie haben das Grant: an allen Ecken finden sich Skelette von ausgestorbenen wie lebenden Tieren und Vogeln. Nach einem Umzug vor einigen Jahren in eine ehemalige Bibliothek mit spezieller Atmosphäre umfasst die Sammlung jetzt einige berühmte Exponate wie das Glas voller Maulwürfe, ein sehr seltenes Skelett eines Quagga (eine Zebra-Art) sowie unzählige Vögel, Amphibien und Säuger. Es gibt dort unglaubliche detaillierte Glasmodelle von Windröschen und sogar einen kleinen Raum abseits, in dem die Wände mit hübschen Objektträgern für Mikroskope verkleidet sind.

Wann und wo? Geöffnet Montag bis Samstag, 13.00 Uhr - 17.00 Uhr; Rockefeller Building, University College London, 21 University Street, WC1E 6DE (ucl.ac.uk/museums/zoology)

5. Sir John Soane's Museum

Dieses bezaubernde Haus, das sein Architekt/Sammler/Besitzer im 18. Jahrhundert der Nation unbeschädigt überließ, ist kein Geheimnis mehr: Sie müssen mit Wartezeiten rechnen. Dafür werden Sie mit einem ganz besonderen Museum belohnt. Soane baute das Haus um und schuf tolle Lichteffekte, die Ihnen womöglich nicht sofort auffallen, um darin seine unglaubliche Sammlung von Artefakten zu präsentieren, darunter der Alabaster-Sarkophag von Pharao Seti I. im Keller, neben den Unterkünften von Soanes fiktivem Mönch. Achten Sie auch auf die genialen ausklappbaren Tafeln, mit denen Soane mehrere Bider an eine Wand hängen konnte.

Wann und wo? Dienstag bis Samstag, 10.00 Uhr - 17.00 Uhr; 13 Lincoln's Inn Fields,
WC2A 3BP (soane.org)