Drei fantastische Trips durch Nordamerika


Von Chris Leadbeater

Fotos von Feng Wei Photography/Getty Images

Zu Navigation wechseln

März 2017

Mit beeindruckenden Landschaften, aufregenden Städten und breiten, einladenden Straßen für großes Fahrvergnügen bietet der drittgrößte Kontinent der Welt auf Schritt und Tritt Abenteuer aller Art. Reiseautor Chris Leadbeater hat drei interessante Reiserouten herausgesucht, die sich gut für Ihre Wunschliste eignen.

Städtehopping an der Ostküste

Ideal für... Städtereisende, die sich gern begeistern lassen

Boston – New YorkPhiladelphiaWashington DC

Die Reise: 450 Meilen

Amerikas Nordosten hat das Glück, vier wichtige Städte in enger Nachbarschaft vorweisen zu können. Sie sind in den Anfangsjahren der USA im 18. und 19. Jahrhundert entstanden. Heute eigenen Sie sich perfekt für einen unvergesslichen Road-Trip im 21. Jahrhundert.

Beginnen Sie in Boston. Die Hauptstadt von Massachusetts war in den 1620ern das Zentrum der amerikanischen Kolonisierung. Der Freedom Trail führt 2,5 Meilen durch die Stadt. Er verbindet 16 Orte, die alle bei der Loslösung von Großbritannien in den 1770ern und 1780ern eine wichtige Rolle gespielt haben.

Amerikas Nordosten hat das Glück, vier wichtige Städte in enger Nachbarschaft vorweisen zu können

In Boston gibt es jedoch mehr zu sehen als nur Geschichte. Besuchen Sie im Sommer die Heimat der Boston Red Sox: Fenway Park. Außerdem gibt es eine tolle Gastro-Szene – von Pizza und Pasta in Little Italy bis hin zu Spitzenrestaurants wie dem Legal Sea Foods.

Nachdem Sie sich gestärkt haben, mieten Sie sich bei Avis einen Wagen und fahren damit Richtung New York, das knapp 350 Kilometer in südwestlicher Richtung liegt. Sie können Ewigkeiten damit zubringen, seine Schätze zu entdecken, angefangen von einem Ausblick auf die Stadtlandschaft vom Empire State Building herab bis hin zu den güldenen Einkaufstempeln auf der Fifth Avenue. Lassen Sie die Abende mit Entdeckungen schicker Bars in Brooklyn ausklingen – oder erkunden Sie die kulinarische Szene, die in der West 46th Street in Hell’s Kitchen auf Feinschmecker wartet.

Philadelphia ist nur eine entspannte Fahrt durch New Jersey entfernt. Die Stadt ist stolz darauf, der Geburtsort der amerikanischen Demokratie zu sein. Mehr dazu erfahren Sie im National Historical Park – in der Independence Hall wurde im Jahr 1776 die Unabhängigkeitserklärung verhandelt. Das brillante Museum of Art stellt Arbeiten von Picasso und Dali aus. Im Pat’s King of Steaks wird hingegen mit dem berühmten Philly Cheesesteak ein fleischlastiges Sandwich serviert.

  • Besuchen Sie ein Baseballspiel im Fernway Park Boston © Alamy

    Home-Run

    Im Fenway Park sind die Sitze grün. Nur auf der Tribüne gibt es rote Sitze. Laut Baseball Almanac flog der Ball beim längsten Home-Run aller Zeiten in diesem Stadion bis zu Platz 21 in Abschnitt 42, Reihe 37 – geschlagen von Ted Williams der Boston Red Sox im Jahr 1946.

    Flüge nach Boston suchen
  • In luftiger Höhe auf der Spitze des Empire State Buildings in New York © Maico Presente/Getty Images

    Ein exklusiver Club

    Alle Paare, die sich am Valentinstag auf der 80. Etage das Jawort geben, werden Mitglieder des Empire State Building Wedding Clubs. Sie erhalten danach jedes Jahr am 14. Februar (ihrem Hochzeitstag) freien Eintritt zur Aussichtsplattform.

    Tickets buchen
  • Das Washington Lincoln Memorial ehrt Abraham Lincoln, den 16. Präsidenten der USA © Trevor Carpenter/Getty Images

    Wussten Sie schon ...?

    Mit seinem Bau wurde direkt nach der Ermordung Abraham Lincolns im Jahr 1865 begonnen. Bis zur Eröffnung vergingen 50 Jahre. Durch Verzögerungen bei der Projektplanung und beim Bau und wegen des Ersten Weltkriegs konnte es erst 1922 eröffnet werden.

    Fliegen Sie nach Washington DC

Von hier sind es nach Washington DC nur noch 140 Meilen (225 km) Richtung Südwesten. Die Hauptstadt der USA muss man natürlich nicht mehr groß vorstellen. Das Washington Monument und das Lincoln Memorial stellen die Grundpfeiler der Demokratie dar. Das Smithsonian Institution stellt ohne Zweifel die größte Ansammlung von Museen in der Welt dar (besonders erwähnenswert: das National Air and Space Museum). DC hat jedoch auch seine "geheimen" Ecken. Die U Street bietet eine reiche Mischung aus afrikanisch-amerikanischer Kultur. Und die 14th Street NW bietet einige der besten Restaurants der Stadt – inklusive des Lupo Verde mit seiner vorzüglichen süditalienischen Küche.

Unterkunft

In jeder dieser fantastischen Städte gibt es eine Menge toller Unterkünfte. Boston hat das Omni Parker House– ein 5-Sterne-Hotel, das seit 1855 gehobenen Komfort in der Hauptstadt von Massachusetts bietet. New York zeigt sich mit dem 4-Sterne McCarren Hotel von seiner hippen Seite. Es liegt im trendigen Viertel Williamsburg in Brooklyn. Das Loews Philadelphia ist mit seiner Art Deco-Ausstattung und den Böden aus schwarzem Granit so herausragend, dass es sogar als National Historic Landmark eingetragen ist. Das Washington Hilton bietet die perfekte Lage für einen Zwischenstopp in der Hauptstadt. Es befindet sich in der Nähe des zentralen Dupont Circle.

Beste Reisezeit

Wenn New York und Boston im Mai endgültig ihre Winterkälte abgelegt haben und in Washington noch nichts von der Schwüle zu spüren ist, von der es im Hochsommer erfasst werden kann.

Das Beste aus dem Westen (und darüber hinaus)

Perfekt für Fans amerikanischer Naturlandschaften

Los AngelesHonoluluPhoenix

Die Reise: 5.700 Meilen (zumeist in der Luft)

Los Angeles ist eine Stadt, in der man locker seinen gesamten Urlaub verbringen könnte. Es gibt das ganze Jahr Sonne, und herrliche Strände wie Santa Monica Beach laden zum Besuch ein. Die kulturellen Möglichkeiten sind überragend. Besuchen Sie beispielsweise das Museum of Contemporary Artund die Universal Studios Hollywood mit einer spannenden Mischung aus Freizeitpark und Filmgeschichte. Und natürlich sollten Sie nicht das gastronomische Angebot in Downtown verpassen.

  • Ein Paradies: Hawaiis Insel Oahu © Robert Cravens/Getty Images

    Wahrhaft königlich

    Hawaii ist der einzige US-Bundesstaat, in dem noch einem Monarchen gehuldigt wird. Die Einheimischen begehen am 11. Juni den King Kamehameha Day, um des Mannes zu gedenken, der 1810 die hawaiischen Inseln vereinigte und zu ihrem ersten Herrscher wurde.

    Entdecken Sie Hawaii

Die Strände von LA sind sicher ein Foto wert. Aber verschießen Sie nicht Ihr ganzes Pulver. Denn jetzt warten die fantastischen Strände von Hawaiiauf Sie. In nur fünf Stunden sind Sie dort. American Airlines fliegt als British Airways Oneworld-Partner von LAX direkt nach Honolulu – der glitzernden Hauptstadt des Bundesstaates Hawaii an der Südküste von Oahu. Hier entspannen Sie sich am berühmten Waikiki Beach und schauen auf den blauen Pazifik. Oder lernen im Pacific National Monument die Geschichte von Pearl Harbor und der gesunkenen USS Arizona kennen. Alternativ wandeln Sie das Diamond Head State Monument hinauf – dieser riesige Vulkan rahmt die Stadt ein.

Einerseits könnten Sie danach natürlich wieder nach Los Angeles fliegen. American Airlines fliegt jedoch auch von Oahu nach Phoenix. Genau wie Philadelphia wird die Hauptstadt von Arizona ein wenig unterschätzt – das Phoenix Art Museum ist eine wahre Fundgrube visueller Kreativität und beherbergt u.a. Werke von Georgia O'Keeffe. Und noch besser, die Stadt ist auch ein Tor zum Grand Canyon National Park, der größten geologischen Narbe im Boden des amerikanischen Westens.

Unterkunft

Eine reizvolle Unterbringung gehört genau so zu Ihrer Reise wie die Orte, die Sie aufsuchen werden. Das Andaz West Hollywood bietet hemmungslosen Luxus (und einen beheizten Dachterrassenpool) in der begehrtesten Lage von Los Angeles. Wie schon sein Name verrät, geht es vom Hilton Hawaiian Village Waikiki Beach Resort direkt an den Sandstrand von Honolulu. Und das Westin Kierland Resort and Spa wartet nahe Phoenix in Scottsdale mit Vier-Sterne-Erholungsmöglichkeiten auf.

Beste Reisezeit

April. In LA und Oahu scheint immer die Sonne. Den Grand Canyon besuchen Sie jedoch am besten im Frühjahr.

Die riesigen Nationalparks von Kanada

Perfekt für … einen Roadtrip der anderen Art

CalgaryBanffJasper

Die Reise: 468 Meilen

Toronto ist eine trubelige und laute Stadt, und Vancouver ist ein kultiviertes Kleinod an der Küste des Pazifik. Doch lässt sich viel erzählen über eine Autoreise durch Kanada, in der es durch die bergige Provinz Alberta im Westen geht. Hier bietet sich Calgary hervorragend als Ausgangspunkt an. Diese kosmopolitische Enklave stärkt ihre Seele mit der klassischen Musik ihres Philharmonischen Orchesters und verwöhnt ihren Magen in feinen Restaurants, beispielsweise dem Fleischesserparadies Charcut. Es lohnt sich auch, den Calgary Tower zu besteigen und die herrliche Aussicht zu genießen.

Fügen Sie Ihrer Buchung einen Mietwagen von Avis hinzu und fahren Sie westwärts. Sobald die Stadt im Rückspiegel verschwunden ist, erscheinen die Rockies vor der Frontscheibe. Sie könnten in den bewaldeten Hängen von Kananaskis Country eine Pause einlegen, wo Rafter Six seine Gäste in den Sattel steigen und ausreiten lässt. Oder Sie werfen sich direkt in den Rachen des Banff National Parks , in dem Sie zu jeder beliebigen Jahreszeit etwas unternehmen können, sei es Skifahren im Winter oder Wandern im Sommer.

Fahren Sie nach Nordwesten den Icefields Parkway entlang. Er führt direkt am riesigen Athabasca-Gletscher vorbei. Außerdem liegt die Stadt Lake Louiseauf der Strecke – direkt neben dem gleichnamigen, türkisblauen See. Danach bringt Sie die Straße direkt nach Jasper – einem gefeierten Skiort. Hier genießen Sie im Jasper National Park die klaren Herbstnächte.

  • Der Grand Canyon zum Sonnenuntergang © SumikoPhoto/Getty Images

    Wussten Sie schon ...?

    Je nach Jahreszeit und Ort können die Temperaturen im Canyon sehr stark schwanken. In den Wintermonaten kann es im North Rim bis zu -23°C kalt werden, während im Innern des Canyon im Hochsommer Temperaturen bis zu 47°C herrschen können. Doch zu jeder Jahreszeit ist es im North Rim stets etwa 1-2°C kühler als im South Rim.

    Tour buchen
  • Schwindelerregende Aussicht vom Calgary Tower © frankreporter/Getty Images

    Nicht hinunterschauen

    Von der 191 m hohen Aussichtsplattform bietet sich ein 360-Grad-Blick auf die Stadt und die Rocky Mountains. Außerdem gibt es einen Bereich mit Glasboden, von dem aus man auf die 9th Avenue SW und Centre Street North schauen kann.

    Tickets buchen
  • Philadelphias historische Independence Hall © Travelif/Getty Images

    Independence Day

    Auch wenn am 4. Juli der amerikanische Unabhängigkeitstag begangen wird, haben viele Delegierte die Unabhängigkeitserklärung damals erst im August 1776 unterzeichnet. Der 4. Juli 1776 steht dennoch für das Datum, an dem der Kongress die Deklaration offiziell angenommen hat.

    Entdecken Sie Philadelphia

Unterkunft

Das Fairmont Palliser liegt im Herzen Calgarys, besitzt vier Sterne und bietet viel Tradition und Atmosphäre, während sein Schwesterhaus Fairmont Chateau Lake Louise mit seiner Landhausatmosphäre französische Raffinesse im Banff National Park verströmt.

Beste Reisezeit

Im Februar ist die Skisaison in vollem Gange und im Juni ist die beste Wanderzeit.