London klassisch: ein Wochenend-Reiseführer


Von Emine Saner

Foto von Ultraforma/Getty Images

Zu Navigation wechseln

Juni 2016

London hat eine vielschichtige Historie, Museen von Weltklasse und einige der weltweit berühmtesten Sehenswürdigkeiten zu bieten, die aus aus Filmen und Literatur bekannt sind. Es ist eine sehr große Stadt, als erstmalige Besucher müssen Sie sich jedoch nicht weit vom Stadtzentrum entfernen, in dem Sie sich schnell zwischen den interessanten Orten bewegen können. Bei einer sorgfältigen Planung ist es möglich, viele Sehenswürdigkeiten bei nur 48 Stunden Aufenthalt in der Hauptstadt zu besuchen.

Freitag

Abend – Dem Alltag entfliehen

British Airways betreibt täglich Flüge von Zielen weltweit zu drei von Londons größten Flughäfen – Heathrow, Gatwick und London City – Sie finden also auf jeden Fall eine Flugzeit, die zu Ihren Vorstellungen passt.

Bei Ihrem ersten Aufenthalt werden Sie mit einer zentral gelegenen Unterkunft schnell und unkompliziert zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gelangen. Das Hotel Langham, das sich nördlich der Oxford Street befindet, bietet puren klassischen Luxus – im Palm Court-Restaurant wurde sogar mit der Tradition der Nachmittagstees begonnen. Eine günstigere Alternative stellt das Rembrandt in Kensington dar, das sich gegenüber dem V&A befindet und nur wenige Minuten Fußweg von Harrods liegt.

Spielen Sie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ mit den Sehenswürdigkeiten Londons, wenn Sie über die Golden Jubilee-Brücken gehen – Sie kommen auf diesem Weg vorbei an den Houses of Parliament, am London Eye und der St. Paul’s Cathedral.

Nach dem Einchecken beginnen Sie den Abend mit einem Spaziergang über eine der zwei parallel verlaufenden Golden Jubilee-Brücken mit anschließendem Ich-sehe-was-was-du-nicht-siehst-Spiel mit den Sehenswürdigkeiten Londons – Sie kommen auf diesem Weg vorbei an den Houses of Parliament, am London Eye und der St. Paul’s Cathedral. Begeben Sie sich am südlichen Ende der Themse in Richtung Royal Festival Hall – wenn Sie es schaffen, dort vor 19:00 Uhr einzutreffen, können Sie vielleicht noch das Ende eines kostenloses Konzerts mitbekommen. Besuchen Sie den zweiten Stock des glamourösen Skylon Restaurants, das von der Moderne der Mitte des letzten Jahrhunderts inspiriert wurde, um sich bei wunderbarem Ausblick einen exklusiven Skylon-Cocktail zu gönnen – eine Mischung aus Trauben, Ingwer, Ciroc Vodka, Wildapfellikör und Apfelsaft.

Weitere Hotels in London entdecken

  • The National Gallery, London

    Kunst gefällig?

    Die National Gallery eröffnete im Jahr 1824 und steht an siebenter Stelle der meistbesuchten Hotels weltweit. Der Eintritt in die Galerie ist seit eh und je kostenlos und die Sammlung bietet Meisterwerke von Küsntlern wie Turner, Constable und Cézanne.

    Flüge nach London buchen
  • Beefeaters im Tower of London © Arthur Tilley/Getty Images

    Geschichtsstunde

    Der White Tower ist der älteste Teil des Tower of London, der während der Normannenzeit erbaut wurde. Der Tower ist ein ehemaliges Gefängnis, und bevor Elizabeth I Queen wurde wurde sie dort von ihrer Halbschwester, Queen Mary I, gefangen gehalten. Heutzutage befinden sich dort die Kronjuwelen, die für Besucher ausgestellt werden.

    Einen Stadturlaub in London buchen
  • Die weinende Frau von Picasso in der Galerie Tate Modern

20:00 Uhr – Später Besuch der Tate Modern

Gehen Sie entlang des Südufers zur Tate Modern. Freitags und Samstags hat sie länger geöffnet (letzter Einlass ist 21:15Uhr). Es ist also genau die richtige Zeit, die schönen Ausstellungsstücke des Museums zu bewundern, ohne dass Sie durch Massen von Besuchern drängeln mpssen – sie sollten sich bei dieser Gelegenheit keinesfalls die weinende Frau von Picasso entgehen lassen.

21:30 Uhr – Fisch zum späten Abendessen

Nach den Attraktionen haben Sie sicherlich großen Appetit und sollten sich einen Klassiker für Freitagabend gönnen: Fish and Chips mit einem London Pride im Anchor Pub am Fluss, das sich fünf Minuten Fußweg von der Tate Modern entfernt befindet. Das Pub wurde ein bisschen aufgeräumt (für einige Einheimische fast ein bisschen zu viel), aber es strotzt noch immer vor Geschichte – im Jahr 1666, soll der Schreiber Samuel Pepys das große Feuer von London von einem Pub aus gesehen haben, das auf dieser Seite des Flusses lag. Das jetzige Etablissement ist jedoch jünger und nur schlappe 250 Jahre alt.

Samstag

08:45 Uhr – Tower-Power

Zum Tower of London begeben Sie sich am besten noch vor seiner Öffnung um 09:00 Uhr, um die Kronjuwelen – möglicherweise noch ohne andere Besucher – zu bewundern. Die großen Besuchermassen treffen später am Morgen ein, die erste Stunde ist jedoch meist noch sehr ruhig. Nehmen Sie an einer Yeoman Warder-Tour (auch Beefeater genannt) teil, die alle 30 Minuten stattfinden, undhalten Sie Ausschau nach Raben, den historischen Wächtern des alten Schlosses.

12:30 Uhr – Flucht auf dem Fluss

Schippern Sie vorbei an noch mehr berühmten Sehenswürdigkeiten über die Themse auf einer 90-minütigen Flussrundfahrt vom Tower Pier nach Westminster, während Sie auf dem Boot einen traditionellen Nachtmittagstee genießen.

14:00 Uhr – Am Höhepunkt

Gehen Sie über London Bridge – nicht zu verwechseln mit der Tower Bridge – und dort zum Borough Market, einem Paradies für Gourmets mit Imbisständen und Delikatessen. Nachdem Sie sich dort einen Snack gegönnt haben, sausen Sie zum Dach des höchsten Gebäudes in Westeuropa, um die einmalige Aussicht auf London von der Shards-Aussichtsplattform auf 800 Fuß über der Stadt zu genießen.

  • Covent Garden in der Nacht © Shomos Uddin/Getty Images

    Did you know… ?

    Es gab in Covent Garden seit 1600 immer irgendeine Art von Markt. Er diente bis ins Jahr 1974 als Londons zentraler Frucht- und Gemüsemarkt und wurde anschließend nach Nine Elms verlegt. Das aktuelle Marktgebäude wurde in den 1830ern vom Architekt Charles Fowler erbaut.

    Flüge nach London buchen

15:00 Uhr – Gartenfreuden

Nehmen Sie Bus 521 nach Aldwych, vorbei an der St. Paul’s Cathedral, und gehen Sie anschließend nach Covent Garden. Verbringen Sie ein bisschen Zeit beim Spazieren durch die idyllischen Straßen und über den malerischen Markt, bevor Sie in Richtung Westen entlang des Long Acre zum Leicester Square gehen, um zu schauen, ob Sie in letzter Minute noch ein günstiges Theaterticket bei TKTS  am südlichen Ende des Platzes bekommen.

17:00 Uhr – Zeit für Kultur

Von hier ist es nur ein kurzer Spaziergang zur National Gallery. Sie könnten allein hier Wochen verbringen. Es ist jedoch nur ein Kurztrip, also nehmen Sie die Essential Audio Tour der 80 künstlerischen Highlights, wie z. B. die Sonneblumen von Van Gogh. Gönnen Sie sich im schönen Café des Museums ein Stück Kuchen mit einer Tasse Tee, bevor Sie sich zur West End-Show begeben.

21:30 Uhr – Essen nach dem Theater

J Sheekey ist ein Fisch und Meeresfrüchte-Restaurant, das etwas abgelegen in einer kleinen Straße in der Nähe vom Leicester Square liegt. Das Restaurant ist die inoffizielle Kantine der Bühnenstars von London. Das Restaurant ist berühmt für den schnellen Service, sodass Theaterbesucher rechtzeitig zum Theaterbeginn mit dem Essen fertig werden. Wenn Sie nach der Vorführung gehen, besteht die Möglichkeit, dass Sie gemeinsam mit den Schauspielern dort essen, die direkt von der Bühne ins Restaurant fallen – Sie sollten jedoch auf jeden Fall reservieren. Das Hauptrestaurant versprüht einen auf glorreiche Weise zeitlosen Charme mit seinen holzgetäfelten Wänden und den akuraten Tischdecken. In der Bar (oder in der anliegenden weniger förmlichen Oyster Bar) sind jedoch häufiger Stars anzutreffen.

  • Cornish Fish Stew im J Sheekey
  • The Wolseley

    Großartiges Design

    Das Gebäude, in dem sich heute The Wolseley befindet, wurde ehemals im Jahr 1921 als Showroom von einem ein Autohändler genutzt, bevor es in eine Bank umgemünzt wurde. Die stattliche Inneneinrichtung dient jetzt einem der beliebtesten Restaurants von London.

    Einen Stadturlaub in London buchen
  • Nachmittagstee im Savoy Hotel

    Die britische Tradition des Nachtmittagstees gibt es seit 1840, und sie diente ehemals zum Stillen des Hungers zwischen dem Mittag- und Abendessen. Es gibt viele Varianten des Nachmittagstees, in der klassischen Variante werden jedoch kleine Sandwich-Schnittchen, Scones mit Clotted Cream und Marmelade sowie Kuchen gereicht.

    Aktivitäten in London

Sonntag

08:00 Uhr – Frühstücken wie ein König

Der frühe Sonntagmorgen ist eine der besten Zeiten in London. Wenn die Straßen noch frei von Verkehr sind und die Stadt noch sauber und frisch ist, lohnt es sich definitiv, früher aufzustehen. Frühstücken Sie im The Wolseley mit Eggs Benedict oder frischem Gebäck in dem Caféhaus im Stil der großen Wiener Cafés. Das ist mit Sicherheit das glamouröseste Frühstück in der Stadt.

09:15 Uhr – Besuch bei der Queen

Seien Sie der erste Besucher des Tages, der die Räumlichkeiten im Buckingham Palace betritt. Die Residenz der Queen in London befindet sich nur wenige Minuten zu Fuß vom The Wolseley durch den Green Park – und wenn Sie zeitig vor Ort sind, können Sie noch einen Abstecher zum St James Park machen. Achten Sie darauf, welche Flagge gehisst ist. Wenn Royal Standard gehisst ist, bedeutet es, dass die Queen anwesend ist. Wenn Sie Ihren Besuch gut planen, sollten Sie pünktlich zum Wachwechsel, der in der Regel im Sommer täglich um 11:30 Uhr und im restlichen Jahr alle zwei Tage stattfindet, wieder herauskommen.

13:00 Uhr – Mittagessen im Dinner

Es kann Wochen dauern, eine Reservierung für ein Abendessen in Heston Blumenthals mit Michelin-Stern prämierten Restaurant Dinner im Mandarin Oriental Hotel in Knightsbridge zu erhalten. Einen Tisch für ein Mittagessen zu bekommen, ist jedoch wesentlich leichter. Blumenthals Küche ist historisch britisch – mit Gerichten, die von jahrhundertealten Rezepten inspiriert sind. Dieses Essen könnte mit Vorspeisen ab 17 £ und Hauptgerichten um die 38 £ das teuerste Lunch sein, das Sie jemals zu sich genommen haben, aber auch das spannendste.

Das Café im Victoria & Albert Museum stellt eine günstigere Alternative dar. In dem vermeintlich ältesten Museumscafé der Welt werden in drei schönen Räumen oder im Sommer auch beeindruckenden Vorgarten Snacks wie auch größere Mahlzeiten serviert.

15:00 Uhr – Engelschöre

Die meisten Touristen nehmen an der vollständigen Tour durch Westminster Abbey teil – eine der wichtigsten und geschichtsträchtigsten Kirchen der Welt sowie der Ort jeder Krönung seit 1066, Beilegungsstätte vieler Könige und Königinnen und berühmter Persönlichkeiten wie Charles Darwin und Charles Dickens. Es gibt jedoch mit dem Evensong Service auch noch eine andere Möglichkeit, die Kirche zu erleben. Sie werden dabei nicht sehr viel von dem Gebäude sehen (da die Besucher herein- und herausgeführt werden), wenn einer der besten Chöre der Welt hervorragende Choräle rezitiert – es ist aber dennoch ein unvergessliches Erlebnis.

16:00 Uhr – Uhrwerk

Sie sollten rechtzeitig erscheinen, um Big Ben um vier Uhr zu hören. Es bietet sich an, über den Parliament Square zu gehen, vorbei an Abbildern von Nelson Mandela, Winston Churchill und Abraham Lincoln, um Blicke auf das Houses of Parliament und Big Ben (oder den Elizabeth Tower, um korrekt zu bleiben – Big Ben ist ledglich der Spitzname der Glocke) zu erhaschen.

17:30 – Marmelade oder Clotted Cream… oder beides?

Nach einem ereignisreichen Wochenende haben Sie sich ein wenig Ruhe verdient. Schließen Sie das Wochenende bei einem Nachmittagstee vor dem Flug ab. Das Savoy ist bekannt für seine herausragenden Sandwiches, klassische Scones mit Marmelade und Clotted Cream und hat mit die besten Kuchen der Stadt im Angebot – und all das wird unter der schönen Glaskuppeldach im Thames Foyer serviert. Eine Reservierung ist empfehlenswert, und erscheinen Sie besser nicht in Turnschuhen und Sporthosen. Aber das sollte Ihnen dieser klassisch britische Abschluss dieses klassischen London-Besuchs wert sein.