48 Stunden in Boston


Von Sunshine Flint

Foto von Denis Tangney Jr/Getty Images

Zu Navigation wechseln

Februar 2017

Die geschichtsträchtige Stadt in den USA bietet unzählige kulturelle und historische Aktivitäten – von der Rolle der Stadt bei der Amerikanischen Revolution bis zu den geheiligten Hallen von Harvard. Die ortsansässige Autorin Sunshine Flint gibt Tipps zu Restaurants, Übernachtung und Aktivitäten für 48 Stunden in der Hauptstadt von Massachusetts.

Tag eins

Leben Sie sich erst einmal ein

Bei täglich mehreren Flügen von London Heathrow zum Logan Airport in Boston haben Sie ausreichend Zeit, in Ihrem Hotel einzuchecken und gleich mit dem Erkunden der Stadt zu beginnen, um das Beste aus Ihrem Aufenthalt in Beantown zu machen.

South End ist ein charmantes Viertel mit Stadthäusern, kopfsteingepflasterten Gässchen, Kunstgalerien und vielen erstklassigen Restaurants, Oyster Bars und Pubs

Wenn Sie eine Unterkunft in Back Bay wählen, haben Sie den idealen Ausgangspunkt zur Besichtigung der Hauptattraktionen und gelangen einfach in die anderen Teile der Stadt. Fairmont Copley Plazaist mit seinen gewölbten Fenstern und den roten Markisen seit seiner Eröffnung vor über hundert Jahren eine der herausragenden Adressen der Stadt. Midtown Hotel ist ein modernes preisgünstiges Hotel, das vorteilhaft am Rand von Back Bay liegt.

Buchen Sie Flüge nach Boston >

  • Bewundern Sie die Architektur im Kolonialstil am Copley Square © Getty

    Wussten Sie schon ...

    Boston hat den ältesten öffentlichen Park in den USA. Seit 1634 nutzen sowohl Anwohner als auch Besucher Boston Common zur Erholung und Entspannung.

    Flüge buchen
  • Genießen Sie kleine Probierportionen im Little Donkey © David Ma

    Verführerische Tapas

    Probieren Sie den Sauerteigtoast mit Shripms oder das Tatar vom Wagyu-Steak aus dem aufregenden Fusion-Food-Menü. Sie sollten dazu unbedingt einen der hauseigenen Cocktails probieren, wie einen Plymouth Street Harvest aus Roggenwhisky, Applejack uns Sherry.

    Entdecken Sie die Stadt
  • Bewundern Sie Kunst und Antiquitäten im Isabella Stewart Gardner Museum © Nic Lehoux

    Kunstgenuss

    Sie sollten auf jeden Fall einen der Donnerstage nutzen, an denen das Museum spät bis 21:00 Uhr geöffnet hat. Erkundigen Sie sich auch nach Rabatten, wie z. B. indem Sie rote Socken tragen (Red Sox-Paraphernalien) oder wenn Sie Geburtstag haben.

    Jetzt buchen

21:00 Uhr – Später am Abend

Südlich von Back Bay und Copley befindet sich die sympathische Gegend South End mit Stadthäusern, kopfsteingepflasterten Gassen, Kunstgalerien und zahlreichen erstklassigen Restaurants, Oyster Bars und Pubs. Die Barkeeper im The Gallows, einem Gastropub in der Nähe des Richtplatzes, auf dem zur Kolonialzeit Verbrecher gehängt wurden, haben einige außerordentlich kreative Cocktails im Repertoire. Oder Sie besuchen die Banyan Bar + Refuge, um das köstliche asiatisch beeinflusste Menü beim Nachtdinner zu genießen.

Zweiter Tag

09:00 Uhr - Auf die Plätze

Der Boston Marathon fand im Jahr 1897 zum ersten Mal statt und ist somit der älteste jährliche Marathon weltweit. Vom Hotel aus ist es nur ein kurzer Fußweg zur Ziellinie des Marathons am Copley Square vor der imposanten Boston Public Library, einem architektonischen Wunderwerk der Neorenaissance, das zwei Jahre zuvor im Jahr 1895 erbaut wurde.

10:00 – Ein Spaziergang

Die historische Faneuil Hall in Boston wurde 1742 für Marktstände erbaut und dafür wird sie auch heute noch genutzt. Nehmen Sie von hier den Boston Old Town Trolley nach North End, das heutzutage als Bostons Little Italy gilt und in dem sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus der Zeit vor der Revolution befinden. Holen Sie sich einen Stumptown-Kaffee bei Thinking Cup und nehmen Sie dann an einer Führung durch das Paul Revere House teil. Folgen Sie von dort den Markierungen des Freedom Trail nach Old North Church bis zum Copp’s Hill Burying Ground. Fahren Sie von der North Station weiter mit dem Bus, mit dem Sie auf dem Weg zurück zum Copley Square am Old State House, an Boston Commons und den Boston Public Gardens vorbeikommen.

13:00 Uhr – Zeit für Austern

Wenn Sie Boston besuchen, müssen Sie unbedingt auch die köstlichen Meeresfrüchte probieren, die diese Stadt zu bieten hat. In Back Bay werden in der Select Oyster Bar ausgezeichnete Jakobsmuscheln aus der Umgebung, Hummer und Seeigel aus Maine und andere Meeresfrüchteplatten serviert und im Saltie Girl zaubert die Küche herzhafte Teller mit Zutaten vom frischen Crudo bis zu eingelegten spanischen Sardellen und Sardinen aus Portugal. Verbinden Sie den anschließenden Spaziergang mit einem Bummel durch die Geschäfte und Boutiquen entlang der Newbury Street.

  • Gönnen Sie sich eine Auszeit in den ruhigen Harvard Art Museums © Nic Lehoux

    Eine Frage der Ästhetik

    Die Harvard Art Museums bestehen eigentlich aus drei Museen in einem: Fogg, Busch-Reisinger und Arthur M. Sackler. Sie sind außer an Feiertagen täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

    Flüge und Hotels buchen

15:30 Uhr – Kultur am Nachmittag

Nehmen Sie die grüne T-Line bis zum Museum of Fine Arts und gehen Sie von dort ein paar Häuserblocks bis zum Isabella Stewart Gardner Museum. Der Palazzo und die Kreuzgänge sind voll von Kunst, Textilien, Manuskripten und anderen Schätzen, die Gardner Zeit ihres Lebens zusammengetragen hat. Der Besuch kann einige Stunden in Anspruch nehmen. Wenn Sie Isabella heißen, erhalten Sie als Bonus zudem lebenslangen freien Eintritt.

19:30 Uhr – Im Schlaraffenland

Wenn Chefköche aus Boston Restaurants in New York und Dubai eröffnen, können Sie getrost davon ausgehen, dass auch die Restaurants der Stadt einiges zu bieten haben. Nehmen Sie eine Kostprobe im Townsman, wo Chefkoch Matt Jennings Schalentiere aus lokalen Gewässern und andere Feinkost aus New England serviert – alles hochmodern mit saisonalen und regionalen Zutaten und Produkten.

22:00 Uhr – Eine kleine Nachtmusik

In Boston leben viele Studenten (es gibt 35 Universitäten und Colleges in der Stadt) in Studentenwohnheimen, Apartments und Hausgemeinschaften von Somerville bis Jamaica Plain. Und wo viele Studenten sind, da gibt es viele Konzerte. Egal, ob Sie auf Prog-Metal, Indie-Electronica oder Alternative-Reggae stehen – Sie finden jede Richtung an den Orten, an denen die Studenten leben, sei es der Paradise Rock Club oder die Brighton Music Hall in Allston und Brighton oder das hochgeschätzte Middle East in Cambridge.

Dritter Tag

10:00 Uhr – Über den Fluss

Über den Charles River kommen Sie nach Cambridge, wo Sie den Riverbend Park entlang des grünen Wegs spazieren, der zwischen Memorial Drive (bei Einheimischen Mem Drive genannt) und Fluss verläuft. Danach gelangen Sie auf der JFK Street bis zum Harvard Square. The Coop ist der Buchladen für Studenten von Harvard und MIT und das Harvard Art Museums ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

12:00 Uhr – Edles Mittagessen

Es gibt zwar auch einige Restaurantketten und Restaurants mit studentenfreundlichen Preisen am Platz, Sie sollten jedoch die Mass Ave hinunter gehen, um die kleinen Gerichte im Little Donkey zu probieren – ein neues Restaurant von zwei der besten Köche und Gastronomen aus Boston. Die beiden haben zwei Toro-Restaurant in New York und Bangkok eröffnet, ihre Herzen schlagen allerdings für Boston.

15:00 Uhr – Am Ufer

Der kalte, graue Nordatlantik hat erheblichen Einfluss auf Geographie, Geschichte und Klima von Boston. Sie erhalten einen guten Eindruck davon, wenn Sie durch den Hafen von Boston spazieren oder die Geschichte des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs auf den Schiffen der Boston Tea Party, Eleanor und Beaver, erkunden. In den Sommermonaten fährt eine Fähre zu sechs der Hafeninseln.