Andere Fluggesellschaften

Klicken Sie auf das Logo einer Fluggesellschaft, um mehr über ihre Leistungen zu erfahren.

  • American Airlines Logo.
  • Finnair Logo.
  • Iberia Logo.
  • Japan Airlines.

Feedback zur Seite

Bitte wählen Sie eine Antwort für die Feedback-Frage aus.

Fanden Sie die gewünschten Informationen auf dieser Seite?

verbleibende Zeichen

checked-baggage-allowances

Feedback zur Seite

Vielen Dank

Wir schätzen es, dass Sie sich die Zeit nehmen, um uns zu helfen.

Gesundheitliche Beeinträchtigungen und Schwangerschaft

Nahaufnahme einer Blutdruckmessung.

Viele Menschen empfinden das Reisen mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder bei einer Schwangerschaft als abschreckend, auch wenn die Reise in den meisten Fällen wie unter gewöhnlichen Bedingungen verläuft. Sie müssen unter Umständen nur einige Vorkehrungen treffen. Die folgenden Informationen sollen Ihnen dabei helfen.

Reiseversicherung

Wir empfehlen, eine geeignete Reiseversicherung abzuschließen, da die Kosten für medizinische Versorgung und Rückführungen sehr hoch sein können, je nachdem, welches Land Sie besuchen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zum Erwerb von Reiseversicherungen bei der Flugbuchung. Diese Leistung ist jedoch nur in einigen Ländern verfügbar. Falls verfügbar, wird diese Option beim Bestätigen und Zahlen des Flugs angezeigt.

Reisen unter ärztlicher Begleitung

In einigen Fällen sind Reisen auch bei einem kritischen Gesundheitszustand möglich, wenn sie mit ärztlicher Begleitung erfolgen. Wir empfehlen, die Reise über ein anerkanntes Unternehmen für ärztliche Betreuung zu buchen, das auf solche Dienstleistungen spezialisiert ist.

Gesundheitliche Voraussetzungen - bin ich fluggeeignet?

Bei einigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen benötigen Sie eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung, bevor Sie fliegen dürfen, wie z. B. in folgenden Fällen:

  • kürzliche Erkrankung, Krankenhausaufenthalt, Verletzung oder Operation
  • bestehendes, nicht stabilisiertes Gesundheitsproblem
  • Erfordernis von zusätzlichem Sauerstoff oder medizinischer Ausrüstung an Bord
  • Reisen aus medizinischen Gründen oder zu Zwecken einer Behandlung

So erhalten Sie eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung

Bitte laden Sie das medizinische Informationsformular (PDF, 650 kb, nur auf Englisch) herunter und füllen Sie den ersten Teil aus. Bitten Sie dann Ihren Arzt, den Teil zwei auszufüllen. Sobald Sie das Formular an unsere Passenger Medical Clearance Unit (PMCU) gesendet haben, können wir Ihnen mitteilen, ob Sie fluggeignet sind.

Wir beurteilen Ihre Flugeignung anhand international anerkannter Kriterien der Weltgesundheitsorganisation, um sicherstellen zu können, dass Sie einen sicheren und angenehmen Flug haben. In einigen Fällen bitten wir Sie um zusätzliche Informationen oder ärztliche Begleitung bei der Reise oder Verwendung einer zusätzlichen Sauerstoffversorgung.

Ansprechpartner

komprimiertanzeigenPassenger Medical Clearance Unit (PMCU)

British Airways und OpenSkies verfügen über ein spezielles Passenger Medical Clearance Team, das Ihre Flugeignung beurteilen und Sie entsprechend beraten wird.

Telefon + 44 (0) 20 8738 5444
Fax + 44 (0) 20 8738 9644
E-Mail pmcu.pmcu@ba.com
komprimiertanzeigenSicherheitsteam von British Airways

Wenn Sie batteriebetriebene medizinische Geräte an Bord des Flugzeugs benötigen, gelten möglicherweise einige Einschränkungen. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an unser Sicherheitsteam.

Telefon + 44 (0) 20 8738 8357
Fax + 44 (0) 20 8738 9313
E-Mail safety.1.safety@ba.com
komprimiertanzeigenReisen mit anderen Fluggesellschaften
  • Wenn Sie mit unserer Tochtergesellschaft OpenSkies zwischen Paris und New York reisen, kontaktieren Sie OpenSkies bitte hinsichtlich Ihrer Erfordernisse.
  • Wenn Ihr Flug von einem unserer Fluglinien- oder Franchise-Partner betrieben wird, gelten bei ihnen evtl. andere Verfahren; bitte kontaktieren Sie sie daher vor Ihrem Flug direkt.

Reisen während der Schwangerschaft

Zu Ihrem eigenen und zum Schutz Ihres Babys ist ein Flug unter folgenden Voraussetzungen nicht möglich:

  • Ende der 36. Woche, wenn Sie mit einem Baby schwanger sind
  • Ende der 32. Woche, wenn Sie mit mehreren Babys schwanger sind

Nach der 28. Woche müssen Sie eine Bestätigung von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme, wie z.B. in Form eines Schreibens oder einer Bescheinigung zusätzlich zu Ihrem Mutterpass, mit sich führen. Dieses Dokument sollte innerhalb von sieben Tagen vor der Abreise verfasst werden und den ungefähren Termin der Geburt enthalten, in ihm sollte vermerkt sein, dass Sie reisetauglich sind und dass Ihre Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft.

Informationen zur Gesundheit auf Reisen

komprimiertanzeigenFliegen nach einer Erkrankung oder Operation

Wenn Sie nach einer Operation oder Erkrankung einen Flug planen, gilt besondere Vorsicht. Bitte sprechen Sie vor einer Flugbuchung mit Ihrem Arzt, damit er bestätigen kann, dass Sie flugtauglich sind.

Nachstehende Angaben sind ein Anhaltspunkt für die Mindestzeitspanne zwischen Ihrer Operation bzw. Erkrankung und Ihrer Reise. Außerdem erfahren Sie, ob Sie uns über Ihren Gesundheitszustand unterrichten müssen. Wenden Sie sich im Zweifelsfalle an unser PMCU-Team.

Gesundheitliche Beeinträchtigungen Sie können fliegen nach: Müssen Sie uns benachrichtigen?
Größere Brust-, Bauchraum- oder Kopfoperationen 10 Tage Keine

Mandeloperation

6 Tage Keine
Blinddarmoperation oder Bauchraumoperation
5 Tage Sie sollten sich von Ihrem Arzt eine schriftliche Bescheinigung zur Flaugtauglichkeit ausstellen lassen.
Knochenbruch

Wenn Sie einen Knochenbruch erlitten haben und einen Gipsverband tragen:

  • können Sie in den ersten 24 Stunden nicht fliegen, falls Ihr Flug maximal 2 Stunden dauert
  • können Sie in den ersten 48 Stunden nicht fliegen, falls Ihr Flug länger als 2 Stunden dauert

Falls Sie ein Bein in Vollgips haben, können Sie in unseren First- und Club World-Kabinen (Business Class auf Langstreckenflügen) reisen, die mehr Beinfreiheit bieten. Um in unseren anderen Kabinen reisen zu können, müssen Sie einen zusätzlichen Sitzplatz mit beweglichen Armstützen buchen, damit Sie Ihr Bein hochlegen können.

In manchen Fällen gelten diese Einschränkungen nicht, aber kontaktieren Sie bitte unser PCMU-Team, um Ihren speziellen Fall zu besprechen.
Herzerkrankungen
Angioplastischer Eingriff Wenn alle Verfahren planmäßig verlaufen, können Sie normalerweise nach 3 bis 5 Tagen fliegen.
Kontaktieren Sie bitte unsere Passenger Medical Clearance Unit (PCMU)
Herzoperation Wenn Sie sich wohlfühlen, können Sie nach 10 Tagen reisen. Wie empfehlen jedoch, dass Sie wann immer möglich erst nach 4 Wochen reisen. Wenn Sie auf der Reise innerhalb von 4 Wochen operiert wurden, wenden Sie sich an unser PMCU-Team.
Herzinfarkt Sie sollten erst nach 7 Tagen reisen, und nur wenn dies absolut notwendig ist. Wir empfehlen, dass Sie erst nach 4 Wochen fliegen. Wenn Sie auf der Reise innerhalb von 4 Wochen einen Krankenhausaufenthalt hatten, wenden Sie sich an unser PMCU-Team.
Angina Wenn Sie nicht an regelmäßigen Attacken leiden, können Sie jederzeit fliegen. Führen Sie jedoch Ihr Medikament stets im Handgepäck mit. 
Wenn Sie auf der Reise innerhalb von 4 Wochen einen Krankenhausaufenthalt hatten, wenden Sie sich an unser PMCU-Team.
Brustbeschwerden
Stabiles Asthma Sie können jederzeit reisen, führen Sie jedoch Ihr Inhaliergerät stets im Handgepäck mit.  Keine
Chronische Bronchitis, Emphysem und andere Formen der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung Wenn Sie 50 Meter zu Fuß gehen können, ohne Sauerstoff zu benötigen oder außer Atem zu geraten, können Sie eine Flugreise antreten.
Wenn Sie nicht so weit gehen können, benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Sauerstoffversorgung während des Flugs. Diese muss vorher gebucht werden.
Auch wenn Sie Ihren eigenen mobilen Sauerstoffkonzentrator (Portable Oxygen Concentrator, POC) benutzen möchten, wenden Sie sich an unser PCMU-Team.
Pneumothorax (eingefallene Lunge) Sie können nicht fliegen, außer wenn das Problem vor mindestens 7 Tagen ausgeheilt ist. Wenn Sie diese Beschwerden innerhalb eines Monats vor dem Flug hatten, wenden Sie sich an unser PMCU-Team.
Neurologische Erkrankungen
Schlaganfall Bei stabilem oder sich besserndem Gesundheitszustand, und wenn Sie sich wohl genug fühlen, können Sie 3 Tage nach einem Schlaganfall fliegen. Wenn Sie innerhalb von 10 Tagen vor dem Flug einen Schlaganfall hatten, wenden Sie sich an unser PMCU-Team.
Epilepsie Nach einem Grand mal Anfall sollten Sie 24Stunden lang vom Reisen absehen.  Keine
Ohrerkrankungen
Ohr- und Nebenhöhleninfektion Die Luft in Mittelohr und Nebenhöhlen muss sich beim Fliegen stabilisieren können, sodass das bekannte Knacken im Ohr auftritt. Fliegen Sie nicht, wenn sich Mittelohr und Nebenhöhlen verstopft anfühlen. Dies kann starke Schmerzen und Beschädigungen des Trommelfells zur Folge haben, die zu langfristigen Gehörschädigungen führen.
Keine
Mittelohroperationen 10 Tage Keine
Augenleiden    
Kataraktoperationen und Hornhaut-Laserbehandlung. 1 Tag Keine
Andere Augenoperationen Mindestens 6 Tage Wenn Gas in Ihr Auge eingeführt wurde (z. B. zur Behandlung einer Netzhautablösung), wenden Sie sich bitte an unser PCMU-Team, das möglicherweise einen Bericht von Ihrem behandelnden Arzt benötigt.
Andere Beschwerden
Anämie Wenn Ihr Hämoglobinwert unter 7,5 g/dl liegt, informieren Sie uns bitte. Kontaktieren Sie bitte unsere Passenger Medical Clearance Unit (PCMU)
Kreislaufleiden, wie z. B. tiefe Venenthrombose (TVT) Wenn Sie kürzlich an Zirkulationsstörungen, wie einer Thrombose, gelitten haben, jedoch wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurden, und sich Ihr Zustand verbessert hat, sollten Sie fliegen können. Kontaktieren Sie bitte unsere Passenger Medical Clearance Unit (PCMU)
Infektionskrankheit Wenn Sie an einer Infektionskrankheit leiden, die noch ansteckend ist, dürfen wir Sie in Einhaltung internationaler Gesundheitsbestimmungen nicht befördern.
Konsultieren Sie Ihren Arzt oder  kontaktieren Sie unser PCMU-Team, um herauszufinden, ob Ihre Krankheit noch infektiös ist.
Wenn Sie innerhalb von 4 Wochen auf Ihrer Reise operiert wurden. Wenn Sie innerhalb von 4 Wochen auf Ihrer Reise operiert wurden. 
komprimiertanzeigenReisethrombose

Reisethrombose oder Tiefe Venenthrombose ist ein Blutgerinnsel, das sich in einer Vene, normalerweise in den Unterschenkeln, bildet. Untersuchungen haben ergeben, dass Sie, wenn Sie mehr als vier Stunden in einem Flugzeug, Auto, Bus oder Zug sitzen, einem höheren Risiko von Blutgerinnseln ausgesetzt sind.

Risikosteigernde Faktoren für eine Reisethrombose:

  • Alter über 40 Jahre
  • Bereits aufgetretene Thrombose oder Lungenembolie oder deren Auftreten bei nahen Familienangehörigen
  • Einnahme von östrogenhaltigen Verhütungsmitteln („die Pille“) oder Hormonersatztherapie (HET)
  • Schwangerschaft
  • kürzlich erfolgte chirurgische Eingriffe oder Traumata, besonders im Unterleibs-, Becken- oder Beinbereich
  • Krebs
  • erblich bedingte Störungen der Blutgerinnungsfähigkeit und weitere Bluterkrankungen

Wenn Sie glauben, von einem der genannten Risikofaktoren betroffen zu sein, sollten Sie sich vor der Reise von einem Arzt beraten lassen. Es kann Ihnen geraten werden, dass Stützstrümpfe oder Antikoagulans zur Verhinderung der Bildung von Blutgerinnseln beitragen können.

Sie können das Risiko einer Reisethrombose auf folgende Weise reduzieren:

  • trinken Sie normale Mengen Flüssigkeit
  • vermeiden Sie Alkohol und Koffein
  • verzichten Sie auf das Rauchen
  • vermeiden Sie es, beim Sitzen Ihre Beine zu kreuzen
  • gehen Sie regelmäßig in der Kabine umher
  • stehen Sie in Ihrem Sitzbereich auf und strecken Sie Arme und Beine
  • machen Sie während des Flugs regelmäßige Fuß- und Beinübungen
  • tragen Sie auf der Reise bequeme, lockere Kleidung

Wenn Sie kürzlich eine Thrombose hatten:

Wenn Sie kürzlich an einer Thrombose gelitten haben, jedoch wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurden, und sich Ihr Zustand verbessert hat, sollten Sie fliegen können. Bitte wenden Sie sich an unser PMCU-Team, um zu erfahren, ob Sie eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung erhalten.

komprimiertanzeigenDiabetes

Wenn Ihre Diabetes stabil ist, können Sie ohne Einschränkungen fliegen. Sie müssen jedoch auf der Reise gut auf sich aufpassen.

  • Wenn Sie durch unterschiedliche Zeitzonen fliegen, müssen Sie wissen, wie Sie Ihren Insulinplan während der ganzen Reise korrekt einhalten können.
  • Führen Sie Ihr Insulin in Ihrem Handgepäck mit, denn im Frachtraum kann es möglicherweise einfrieren.
  • Ihr Insulin sollte während des Flugs in der Originalverpackung, leicht identifizierbar und zugänglich mitgeführt werden.
  • Führen Sie außerdem stets ein Rezept oder ein Begleitschreiben von Ihrem Arzt bei sich, um Verzögerungen bei der Sicherheitskontrolle oder am Zoll zu verhindern.
komprimiertanzeigenReisen mit Medikamenten oder medizinischer Ausrüstung

Im Folgenden finden Sie wichtige Informationen zur Beförderung von Medikamenten und medizinischen Geräten. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Passenger Medical Clearance Unit (PCMU).

  • Vergessen Sie niemals, Ihre Medikamente im Handgepäck und falls möglich in der Originalverpackung mitzuführen.
  • Führen Sie außerdem stets ein Rezept oder ein Begleitschreiben von Ihrem Arzt bei sich, um Verzögerungen bei der Sicherheitskontrolle oder am Zoll zu verhindern.
  • Wenn Sie wichtige medizinische Geräte mit sich führen müssen, die das zulässige Freigepäckübersteigen, wenden Sie sich an das PMCU-Team, um zu vermeiden, dass die Geräte am Flughafen berechnet werden.
  • Bewahren Sie flüssige Medikamente oder Spritzen mit einer Kopie des Rezepts oder einem Schreiben des Arztes zur Bestätigung der Verschreibung im Handgepäck auf.
  • Wir können Ihnen nicht dabei helfen, Ihre Medikamente kühl zu halten. Bitte besprechen Sie alternative Möglichkeiten mit Ihrem Apotheker.
  • Unter den meisten Umständen kann genehmigte medizinische Ausrüstung an Bord genutzt werden, außer auf dem Rollfeld, bei Start, Landeanflug und Landung.
  • Alle Ausrüstung muss batteriebetrieben sein, da wir an Bord keine Stromversorgung garantieren können.
Medizinische Ausrüstung Hinweise
Vernebler
  • Sie können batteriebetriebene Vernebler ausgenommen beim Rollen, beim Start, beim Landeanflug und bei der Landung an Bord des Flugzeugs verwenden.
  • Es gibt an Bord keine Möglichkeit zum Netzstrombetrieb.
CPAP-Geräte
  • Für das Mitführen oder die Benutzung von Geräten zur Erzeugung eines kontinuierlichen positiven Atemwegsdrucks (Continuous Positive Airway Pressure, CPAP) für die Behandlung von Schlafapnoe ist keine ärztliche Bescheinigung erforderlich.
  • Sie können Ihr Gerät mit einem Adapter an die Steckdose am Sitzplatz einstecken, sofern vorhanden. Wir empfehlen allerdings die Verwendung einer Trockenzellenbatterie für den Fall, dass die Steckdose an Ihrem Sitz nicht funktioniert.
  • Die maximale Ausgangsleistung einer Steckdose am Sitz beträgt 75 Watt. Wenn Ihr Gerät mehr Leistung benötigt, schaltet die Steckdose automatisch ab.
  • Wenn Sie Ihr CPAP-Gerät an Bord benutzen müssen, können Sie es zusätzlich zur Freigrenze als Handgepäck mit sich führen. Wenn Sie es jedoch an Bord nicht benötigen, zählt es als reguläres Handgepäckstück zu Ihrem anderen Handgepäck. Sie können das Gerät auch ohne zusätzliche Kosten einchecken. Nehmen Sie einfach Kontakt mit der PMCU auf, um das Gerät als zusätzlich eingechecktes Gepäck zu autorisieren.

Weitere Informationen zur integrierten Stromversorgung (PDF; nur auf Englisch)

Tragbare Dialysemaschine 
  • Sie können Ihr tragbares Dialysegerät für gewöhnlich als Handgepäck mit an Bord nehmen. Wenn es Ihre Handgepäckbestimmungen aber überschreitet, müssen Sie es als Gepäck aufgeben. Dies ist ein kostenloser Service.
Mobile Sauerstoffkonzentratoren (POC)
  • Sie können einen mobilen Sauerstoffkonzentrator als Teil des zulässigen Handgepäcks mit an Bord nehmen, wenn das Gerät von der Federal Aviation Administration (FAA) genehmigt wurde.
  • Wenn Sie denken, dass Sie es während des Fluges benutzen müssen, müssen Sie vor dem Abflug einärztliches Attest einholen.
  • Sie sollten ausreichend Ersatzbatterien für mindestens 150 % der gesamten Reisezeit mitnehmen (einschließlich Flug- und Transitzeit).
  • Wenn das Gerät Lithiumbatterien nutzt, ist es besonders wichtig, uns den Wh-Wert (Wattstunden) der einzelnen Batterien mitzuteilen. Dieser Wert ist gelegentlich auch als Wattleistung bzw. in Amperestunden vermerkt. Die maximal zulässige Leistung für die einzelnen Batterien beträgt 160 Wh, und Sie dürfen höchstens bis zu zwei Ersatzbatterien im Handgepäck mit sich führen.
komprimiertanzeigenEntsorgung medizinischer Ausrüstung

Wenn Sie Nadeln, Lanzetten, Spritzen oder leere Insulinbehälter an Bord entsorgen müssen, bitten Sie das Kabinenpersonal um einen speziellen Entsorgungsbehälter. Lassen Sie diese Teile nicht in der Toilette oder den Sitztaschen.

komprimiertanzeigenSauerstoff an Bord
  • Wir können nur einer Person pro Flug eine Sauerstoffversorgung an Bord anbieten, wenn Sie also Sauerstoff benötigen, müssen Sie diesen Service im Voraus buchen. Es ist wichtig, Kontakt zur Passenger Medical Clearance Unit aufzunehmen, um sich vor dem Flug über die Verfügbarkeit zu erkundigen. Bitte beachten Sie, dass wir am Flughafen keine Sauerstoffversorgung bieten können.
  • An Bord unserer Airbus A380- und Boeing 787-Flugzeuge stellen wir Avia Technique Pulse-Sauerstoffflaschen zur Verfügung. Sie verbrauchen weniger Sauerstoff, da sie diesen nur bei Bedarf abgeben. Sie müssen jedoch von Ihrem Arzt bestätigen lassen, dass Sie sie verwenden können.
  • Für die Sauerstoffversorgung an Bord erheben wir keine Gebühr.

Um eine Sauerstoffversorgung an Bord zu buchen, benötigen Sie ein ärztliches Attest.

komprimiertanzeigenLebensmittelallergien

Bordmahlzeiten

Wenn Sie eine Lebensmittelallergie haben, bieten wir besondere Mahlzeiten, die ohne verschiedene potenzielle Allergene zubereitet werden, z.B. Meeresfrüchte, Milchprodukte und Gluten. Sie können mehr über Lebensmittelallergene in unseren Mahlzeiten erfahren. Sie können auch das Verpackungsetikett prüfen oder das Kabinenpersonal befragen.

Um eine besondere Mahlzeit zu beantragen, gehen Sie zu Buchung bearbeiten.

Mitgebrachte Speisen können von uns leider nicht gekühlt oder erhitzt werden. Wenn Sie Ihre eigenen Speisen bevorzugen, empfehlen wir haltbare Lebensmittel. Beachten Sie auch die verschiedenen Quarantänegesetze der Transit- und/oder Zielländer in Bezug auf in den jeweiligen Ländern erlaubte Lebensmittel.

Schwerwiegende allergische Reaktionen (Anaphylaxie)

Schwere allergische Reaktionen an Bord treten selten auf, wenn Sie aber an einer schweren Allergie leiden, konsultieren sie vor einer Flugbuchung immer Ihren Arzt, um potenzielle Risiken zu besprechen und wie Sie vermeiden, auf Ihrer Reise zu erkranken.

Wir können keine nussfreie Kabinenumgebung garantieren oder andere Passagiere davon abhalten, ihre eigenen Lebensmittel an Bord zu bringen. Es werden möglicherweise Mahlzeiten, die Nüsse enthalten, im Flugzeug serviert und Snacks auf Nussbasis werden u. U. je nach Flugzeugtyp in anderen Flugkabinen gereicht. Wir halten uns an die Empfehlungen der International Air Transport Association (IATA) für allergieempfindliche Passagiere, um sicherzustellen, dass Ihr Flug möglichst angenehm verläuft.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele, wie Sie sich vorbereiten können:

  • Sie sollten Ihren Epinephrin-/Adrenalin-Autoinjektor in Ihrem Handgepäck mit sich führen. Sie müssen außerdem dem Flughafensicherheitspersonal einen Brief Ihres Arztes bzw. eine Kopie Ihres Rezepts vorlegen.
  • Wenn Ihnen ein Epinephrin/Adrenalin-Autoinjektor wie Epipen, Anapen, Twinject oder Jext verschrieben wurde, führen Sie diesen in Ihrem Handgepäck mit sich. Führen Sie außerdem einen Notfallbehandlungsplan und einen unterzeichneten Brief Ihres Arztes mit sich, um Verzögerungen bei den Flughafenkontrollen zu vermeiden.
  • Beschriften Sie Ihr Medikament gut leserlich, um zu zeigen, an wen es verabreicht werden soll.
  • Wenn Sie Ihr ärztliches Schreiben bezüglich des Epinephrin-/Adrenalin-Autoinjektors den Mitarbeitern am Gate zeigen, können Sie früher einsteigen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Ihren Sitzplatz im Voraus zu reinigen und somit unbeabsichtigten Kontakt mit Spuren von Erdnüssen/Nüssen zu vermeiden. Die Passagiere sind selbst verantwortlich für angemessene Reinigungstücher und Mittel.
  • Beim Einsteigen ins Flugzeug müssen Sie die Kabinencrew über Ihre Erdnuss-/Nussallergie informieren. Wenn Sie dies wünschen, macht die Kabinencrew eine Durchsage für die anderen Passagiere, um diese über Ihre Allergie in Kenntnis zu setzen. Die Kabinencrew wird außerdem keine Snacks mit losen Nüssen in Ihrer Kabine reichen.
  • Informieren Sie das Kabinenpersonal und Ihre Sitznachbarn über Ihre Allergien, wo Sie Ihre Medikamente aufbewahren und was in einem Notfall zu tun ist. Unser Kabinenpersonal kann sich an Ihre Sitznachbarn wenden, um diesen Ihre Allergie zu erläutern.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Medikamente während des Flugs leicht zugänglich sind. Bewahren Sie sie beispielsweise in Ihrer Sitztasche auf, oder tragen Sie sie bei sich.
  • Das Kabinenpersonal ist geschult, die Symptome einer Anaphylaxie zu erkennen und entsprechende Medikamente zu verabreichen. Wenn Sie jedoch mit Familienangehörigen, Freunden oder Erziehungsberechtigten reisen, wird erwartet, dass diese Sie zuerst behandeln.
  • Tragen Sie ein Notfallarmband.

Anaphylaxis campaign website

komprimiertanzeigenSchädlingsbekämpfung mittels Spray in der Kabine

Bestimmungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder örtlichen Gesundheitsbehörden verpflichten uns, in Flugzeugen vor Ankunft in bestimmten Zielorten eine Schädlingsbekämpfung durchzuführen, um die Gefahr der Krankheitsübertragung durch Insekten (z. B. Malaria und Dengue-Fieber) zu verringern.

Auf Strecken, auf denen eine Insektenbekämpfung erforderlich ist, informieren wir die Passagiere über die stattfindende Schädlingsbekämpfung mittels Spray. Sie können dann, wenn gewünscht, Ihre Augen und Nase bedecken. Das Spray verflüchtigt sich innerhalb weniger Minuten.

Inhaltsstoffe der Schädlingsbekämpfungsmittel

Die Sprays enthalten synthetische Pyrethroide, die häufig verwendet werden. Die World Health Organisation (WHO) überprüft die Sicherheit von Insektiziden und empfiehlt den Einsatz folgender synthetischer Pyrethroide:

  • D-Phenothrin, das auf heimische Insekten tödlich wirkt. Es wird gegen Stechmücken, Stubenfliegen und Kakerlaken eingesetzt.
  • Permethrin ist ein Breitbandinsektizid gegen unterschiedliche Schädlinge.

Flugzeuge, die nach Australien und Neuseeland einreisen, sind zweimal auszusprühen: zunächst mit einem Insektizid aus Permethrin-Restgas und danach mit einem Phenothrin-Spray.

British Airways-Flüge, bei denen eine Insektenbekämpfung vorgeschrieben ist

Flüge von British Airways ab:
Land Flüge mit Abflugort
Algeria Algier
Angola Luanda
Argentina Buenos Aires
Barbados Bridgetown**
Brazil Rio de Janeiro, Sao Paolo
China Peking, Chengdu, Hongkong, Shanghai
Costa Rica San Jose
Dominican Republic Punta Cana
Egypt Kairo
Ghana Accra
India Bangalore, Chennai, Delhi, Hyderabad, Mumbai
Iran Teheran
Jamaica Kingston**
Kenya Nairobi
Republik Korea Seoul
Malaysia Kuala Lumpur
Mexiko Cancún, Mexico-Stadt
Nigeria Abuja, Lagos
Peru Lima
Portugal Funchal*
Saudi Arabia Riad, Dschidda,
Südafrika Kapstadt, Johannesburg
St Lucia St. Lucia**
Thailand Bangkok
Flüge von British Airways nach:
Land Flüge mit Ankunftsort
Angola Luanda
Argentina Buenos Aires
Barbados Barbados
India Bangalore, Chennai, Delhi, Hyderabad, Mumbai
Jamaica Kingston
Kenya Nairobi
Malaysia Kuala Lumpur
British Airways Shuttlestrecken:
Von Nach
Antigua Tobago
Grenada St Lucia
Maskat Abu Dhabi
Port of Spain St Lucia
Singapore Sydney
St Lucia Grenada
St Lucia Port of Spain
Tobago** Antigua

* Anforderung der Gesundheitsbehörden von Madeira (2015) aufgrund eines erhöhten Dengue-Fieber-Risikos
** Eingeführt aufgrund der Risiken in Verbindung mit dem Zika-Virus (WHO-Richtlinie)

komprimiertanzeigenReiseimpfungen

Vergewissern Sie sich vor Reisen, ob und welche Reiseimpfungen für Ihr Reiseziel erforderlich sind. Weitere Informationen zu Ihrem Reiseland und medizinische Informationen finden Sie im IATA Travel Centre.

Wir bevorzugen im Vereinigten Königreich unseren Gesundheitsdienst-Reisepartner MASTA (Medical Advisory Services for Travellers Abroad). Sie verfügen über das größte Netzwerk an Reisekliniken im Vereinigten Königreich und Expertise bei Reisegesundheitsangelegenheiten und Behandlung, einschließlich eines umfassenden Impfungsdiensts sowie einem breiten Spektrum an Malariamedikamenten.

MASTA-Website

Impfnachweise von BA Reisekliniken

Wenn Sie in einer unserer BA Reisekliniken geimpft wurden, bevor sie im August 2006 geschlossen wurden, und einen Brief benötigen, der Ihre Impfung bestätigt, oder ein Zweitzertifikat Ihrer Gelbfieberimpfung benötigen, wenden Sie sich bitte an den British Airways Health Services (siehe Adresse unten). Bitte beachten Sie, das wir nur Impfinformationen ab 2002 zurückverfolgen können.

Bitte ergänzen Sie die folgenden Angaben:

Für einen Brief zur Bestätigung Ihrer Impfungen: Für eine Kopie des Zertifikats Ihrer Gelbfieberimpfung:
  • Name
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Kontakt-Telefonnummer
  • Fügen Sie einen frankierten und adressierten Umschlag bei.
  • Name
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Kontakt-Telefonnummer
  • Monat und Jahr der Gelbfieberimpfung
  • Fügen Sie einen frankierten und adressierten Umschlag bei.

Für diesen Service wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von £10 erhoben,
die Sie per Scheck an
British Airways Health Services begleichen müssen.

Anschrift:

British Airways Health Services - Travel Clinic records
British Airways Plc
Waterside (HMAG)
PO Box 365
Harmondsworth
UB7 0GB